Tricks für ein positiveres Leben.

Wo ist Bild 1 von tricks?

Inhalt

1. Thema - So kannst du mit einem Menschen, der schnell aus der Haut fährt, umgehen

2. Thema - So kannst du deine Werte entdecken

3. Thema - So kannst du vergeben

4. Thema - So findest du das richtige Maß an Perfektion



1. Thema - So kannst du mit einem Menschen, der schnell aus der Haut fährt, umgehen:

1. Bleibe gelassen!

Gelassenheit kann dir ganz oft helfen - nicht nur beim Umgang mit Menschen, die schnell aus der Haut fahren (diese Personen nenne ich Stürmis). Denn: Wenn du bei einer Auseinandersetzung mit einem Stürmi selbst laut wirst, kann die Situation ausser Kontrolle geraten. Also bleib bitte ruhig und warte, bis das «Gewitter» vorbei ist. Der Vorteil bei einem Stürmi ist nämlich, dass er sich genauso schnell wieder beruhigt, wie er aufgebraust ist.

2. Rede mit Bedacht!

Wähle möglichst eine neutrale Aussageweise, die du dir im Vorfeld zurechtgelegt hast. Du kannst dir die Aussagen in sehr heiklen Situationen natürlich auch vorher aufschreiben. Suche das Gespräch erst, wenn die Person ausgeglichener ist. Sei respektvoll zu der Person und trete immer selbstbewusst auf, unabhängig davon, wie die Person sich dir gegenüber ausdrückt. Ganz wichtig ist auch, dass du vermeidest, dich zu rechtfertigen. Rechtfertigungen gelten als Schuldeingeständnisse!

3. Sei einfühlsam!

Verstehe, dass der Stürmi sich in einem Zustand befindet, wo er im Mangel ist. Die Person greift zur gewaltsamen Kommunikation, weil sie nicht mehr weiter weiss. Die Ausraster basieren auf einem Gefühl der Ohnmacht, deswegen informiere die Person über deine Tätigkeiten. Gehe auf die Person ein und vermittle ihr das Gefühl, dass du an ihrer Seite bist.

4. Vermeide folgende Aussagen:

«Beruhige dich bitte!» oder «Entspann’ dich!» oder «Es ist ja alles nicht so schlimm!» bewirken genau das Gegenteil, auch wenn die Aussagen gut gemeint sind. Denn in Wirklichkeit sagst du, dass die Person unentspannt ist - also falsch ist. Damit wertest du den Stürmi ab und provozierst ihn.

5. Tritt den Rückzug an!

Du bist mit Gelassenheit nicht weitergekommen und hast vor allem immer Verständnis gezeigt? Dann meide so oft du kannst den Umgang mit diesem Menschen, der schnell aus der Haut fahren kann. Das Schöne ist, dass du schon von Natur aus solche Begegnungen immer weiter verringerst. Auch wenn dieser Gedanke jetzt hart ist, kannst du einmal über eine Trennung von dieser Person nachdenken. Wäge nun genau ab, welche Gründe für und gegen eine Trennung sprechen. Schlafe einige Nächte über deine Entscheidung, dann kannst du sicher sein, dass du dich richtig entschliesst.

Höre dir gerne dazu auch meine Podcast-Folge an!

 (Klicke auf das Bild, um direkt reinzuhören.)



2. Thema - So kannst du deine Werte entdecken:
[Nach oben]

Wo ist Bild 2 von tricks?

Anleitung:

1. Schreibe dir zuerst auf das zweite Arbeitsblatt 20 Werte aus der Tabelle ab, die du für wichtig erachtest (lade dir dazu das PDF herunter)

2. Nun vergleiche jeden der 20 Werte miteinander (lass deine Intuition entscheiden und entscheide sofort ohne zu überlegen!)

3. Fange mit dem ersten Wert an

4. Vergleiche ihn mit dem zweiten Wert. Der Wert, der dir wichtiger ist, bekommt einen Strich dahinter

5. Vergleiche jetzt den ersten mit dem dritten Wert

6. Vergleiche den ersten mit dem vierten Wert usw.

7. … (immer so weiter, bis du den zwanzigsten Wert erreicht hast)

8. Gehe jetzt zu dem zweiten Wert

9. Vergleiche ihn mit dem dritten Wert (mit dem ersten hast du ihn vorher ja schon verglichen). Der Wert, der dir wichtiger ist, bekommt einen Strich dahinter

10. Vergleiche jetzt den zweiten mit dem vierten Wert

11. Vergleiche den zweiten mit dem fünften Wert usw.

12. … (immer so weiter, bis du den zwanzigsten Wert erreicht hast)

13. Führe die Vergleiche für alle 20 Werte so weiter, wie oben beschrieben



3. Thema - So kannst du vergeben:
[Nach oben]

1. Verstehe, dass nur du selbst die Verantwortung und auch die Macht hast, wie es dir in diesem Moment geht. Dabei spielt deine Vergangenheit keine Rolle.

2. Entscheide dich hier und jetzt dafür, dass du glücklich sein möchtest. Sage innerlich zu dir: "Ich möchte glücklich sein!"

3. Denke daran, dass die Entscheidung glücklich zu sein ein Prozess ist. Das heisst: Gib dir selbst Zeit, um langsam aber sicher ein glücklicherer Mensch zu werden.

4. Sei tolerant zu dir selbst, wenn du einmal nicht so gut drauf bist. Schlechte Momente gehören einfach dazu.

5. Lade dir das Handout unten herunter und nimm dir einen ruhigen Moment, um es auszufüllen.

6. Vergebe regelmässig auch dir selbst, indem du die folgenden Sätze wiederholst: "Es tut mir Leid. Bitte vergib mir. Ich liebe dich. Danke."

Höre dir gerne dazu auch meine Podcast-Folge an!

 (Klicke auf das Bild, um direkt reinzuhören.)



4. Thema - So findest du das richtige Maß an Perfektion:
[Nach oben]

Wie perfektionistisch bist Du?

Vielleicht ist Perfektionismus für dich kein Thema und Du hast erkannt, dass Perfektion unmöglich zu erreichen ist. Oder Du bist bereit 100 % zu geben, wenn es wirklich notwendig ist. Oder Du kannst nicht verstehen, wie jemand sich mit Weniger zufrieden gibt.
Wie so ganz oft im Leben liegt der richtige Weg irgendwo dazwischen. Am nachhaltigsten ist es also, wenn Du auf dein Herz hörst. Und das geht nur, wenn Du dir einen Moment der Ruhe gönnst.
Zieh' dich also heute abend etwas früher zurück und gehe den Selbsttest durch, den ich dir unten verlinkt habe...

Höre dir gerne dazu auch meine Podcast-Folge an!

 (Klicke auf das Bild, um direkt reinzuhören.)